Paolo (Italien) - Abnehmprogramm • Kombat Group

Mein Name ist Paolo. In den letzten 10 Jahren habe ich auf mehrere Arten versucht, Gewicht zu verlieren und nach so vielen gescheiterten Versuchen gelingt es mir nun endlich, mein Ziel zu erreichen.

Dank des Abnehmprogramms der Kombat Group konnte ich zu meiner Überraschung 49 kg abnehmen.

Ich bin Chefkoch und arbeite auf Kreuzfahrtschiffen.
Die Gewichtszunahme in meinem beruflichen Umfeld ist kinderleicht; man muss sich ständig mit Herausforderungen im Zusammenhang mit Budget, Manpower, Lebensmittelverwaltung, Menüs, Proviant usw. auseinandersetzen, manchmal unter einer stressigen Atmosphäre über 12-13 Stunden am Tag arbeiten, natürlich ist gutes Essen um sich selbst zu belohnen oder aufzuheitern ständig verfügbar, es ist zudem kostenlos und nur wenige Schritte entfernt.
Bei diesem Szenario wohl unnötig zu erwähnen, dass es leicht passieren kann, denn Fokus zu verlieren und ohne dass es einem richtig bewusst wird, plötzlich über 140 kg zu wiegen.
Nun, genau das ist mir passiert.
Darüber hinaus war mein Bluttest zum ersten Mal nicht “makellos” und zeigte LDL-Cholesterin- und Zuckerwerte über den zulässigen Werten. Aus diesen Gründen und weil ich mich nicht wirklich in guter Verfassung fühlte (wie du vielleicht auf den Bildern sehen kannst), entschied ich mich, dass es Zeit ist, etwas dagegen zu unternehmen.

Aus familiären Gründen musste ich mir eine Auszeit nehmen und in dieser Zeit gelang es mir, mein Fitnessprogramm zusammenzustellen und zu versuchen, mich wieder in einen akzeptablen Gesundheitszustand zu bringen.
Ich schloss sofort die Möglichkeit aus, dies in meiner Heimatstadt zu tun, weil es zu viele Ablenkungen von meinem persönlichen Leben wie Familie, Freunde usw. gegeben hätte, und ich war absolut entschlossen, dass dies die Umkehrerfahrung meines Lebens sein musste, und nicht nur “etwas anderes, das ich mal ausprobiert habe”.
Auf der Suche nach einem Abnehmprogramm in Thailand fand ich dieses Lager in Pattaya leicht und erkannte sofort, dass es meinen Bedürfnissen entsprach.

Bevor ich aber über meine Erfahrungen im Camp spreche, möchte ich einige Vorschläge machen, was du unbedingt von zu Hause mitbringen solltest, wenn du dich entscheidest, diese Reise zu unternehmen. Ich spreche von etwas, das du in Pattaya oder anderswo nicht finden wirst.
Während du deine Sachen zusammenpackst schlage ich vor, dass du nicht vergisst, die positive Einstellung, dein Ziel und die wahre Motivation mitzunehmen und sie IMMER im Auge zu behalten. Es mag sich simpel anhören und wie etwas das bereits so oft gehört wurde und ich stimme zu, es mag ein wenig klischeehaft sein, aber glaube mir, es geht genau DARUM. Denn egal wie hilfreich die Trainer und das Management sein können; wenn man den Fokus verliert, den Grund, warum man da ist, verliert man den Blick auf das Ziel und kümmert sich nicht mehr über das Geld und die Zeit, die man für dieses Projekt aufwendet. Man lässt die schlechten Gedanken durchgehen und dann kann einem NICHTS mehr weiterhelfen.
Wenn ich sage, halte dein Ziel IMMER in Sichtweite, meine ich physisch. Ich habe eine Jeans mitgenommen, die ich vor gefühlten “Jahrhunderten” trug, bevor ich fett wurde. Die Möglichkeit, wieder in diese Jeans zu steigen, war MEIN ZIEL, also hängte ich sie direkt vor meinem Bett auf und sie starrte mich wie ein rücksichtsloser Mentor an. In einem einfachen Plakatpapierbogen schrieb ich mit einem Marker IN GROßBUCHSTABEN 4 Punkte auf, warum dieser Prozess erfolgreich durchgeführt werden muss.

  • Du bist 45 Jahre alt, du wirst nicht jünge, aber wenn du dich gut um dich selbst kümmerst, hast du vielleicht noch viele gute Jahre zu leben.
  • Denke daran, wie wunderbar und frei du dich fühlen wirst, wenn du in jedes Einkaufszentrum gehen und nach einem Kleidungsstück in deiner Größe zu fragen, ohne hören zu müssen: “Tut mir leid, wir haben Ihre Größe nicht auf Lager”.
  • Du hast Euro in dieses Abenteuer investiert, das sind keine Erdnüsse, du hast Monate gebraucht, um dieses Geld zu verdienen, du willst es sicherlich nicht den Bach runtergehen lassen, du musst sicherstellen, dass du das, wofür du bezahlst, mit nach Hause bringst.
  • Denk an die Zeit, die du dir nimmst, um dich zum Besseren zu verändern. Deine Familie, Freunde, Kollegen und all die Menschen, die du kennst, erwarten, dass du als gesunder Mensch in guter Verfassung nach Hause kommst. Du wirst die Erwartungen der Menschen, die dir wichtig sind, nicht enttäuschen wollen und ihnen zeigen, dass du ein Gewinner bist.

Natürlich könnte diese Liste für viele Seiten weitergehen, aber ich zog es vor, sie GRUNDLEGEND zu halten, um sie jedes Mal, wenn ich Verlangen nach Schokoladenkeksen und Cheeseburger hatte, sie schnell und einfach lesen zu können.
Ich habe diese Liste auf der Rückseite der Tür in meinem Zimmer IMMER IN SICHT aufgehängt. Natürlich kann es in deinem Fall ganz andere Gründe geben, also schreibe, was auch immer für dich funktioniert. All das hat mir mehrmals geholfen, besonders in manchen Nächten; weißt du, die Nächte, in denen man einfach nicht schlafen kann, man rollt weiter auf seinem Bett und an einem bestimmten Punkt überzeugt man sich irgendwie, dass die einzige Lösung für dieses Problem der “7/11”-Mini-Markt gleich um die Ecke ist und rund um die Uhr geöffnet hat.


Ich erinnere mich gut daran, wie ich in diesen Zeiten ALLE meine Ziele und Motivationen vergessen habe, die ich durch ein einfacheres “OK, es ist nur ein einziges Mal, was kann auf lange Sicht der Schaden sein” ersetzt habe. Dann schaltete ich das Licht ein, zog mich an und kurz bevor ich aus dem Zimmer ging, “schrie” das Poster die 4 Punkte laut” und erinnerte mich daran, was auf lange Sicht der Schaden sein könnte und was ich verlieren würde. Nun, das hat meistens funktioniert. Nicht immer, denn niemand ist perfekt (ich bin sicherlich nicht die Ausnahme), aber ich versuchte, mich ständig zusammenzueißen, konzentrierte mich darauf, wie großartig dieser Aufenthalt für mich selbst war und wie anders mein Leben von nun an verlaufen kann. Und vor allem versuchte ich, nicht verrückt zu werden, indem ich mich daran erinnerte, dass mich die Jeans, die ich vor meinem Bett aufgehängt hatte, nicht anstarrt und die 4-Punkte-Liste an der Tür mich nicht wirklich anschreit. Es war nützlich, sie als Mentor zu betrachten, aber am Ende ist sie nur ein Stück Papier.

Das Leben im Camp

Wenn man hier lebt, hat man das Gefühl, zu Hause zu sein; man trifft sich mit Kollegen, die genau verstehen, was man durchmacht, weil sie höchstwahrscheinlich aus dem gleichen Grund hier sind.
Vom ersten Tag bis zu meiner Abreise erhielt ich Hilfe und Unterstützung für mein Abnehmprogramm von den wunderbaren Mitarbeitern, der Eigentümerfamilie und auch von allen Gästen des Camps, mit denen ich dieses Abenteuer erlebte.

Unterkunft

In Thailand kann das Wetter sehr hart sein, im Sommer erreicht es 35-40 Grad Celsius, aber man spürt es wegen der hohen Luftfeuchtigkeit noch mehr und während der Regenzeit regnet es fast jeden Tag.
Glaub mir, wenn du nach Stunden des Schwitzens in der Turnhalle fertig bist, willst du nur duschen und dich auf dein Bett legen, anstatt lange Spaziergänge unter der tropischen thailändischen Sonne machen zu müssen, um dein Zimmer zu erreichen.
Zumindest für den ersten Teil dieser Reise wollte ich mich nur wenige Schritte vom Fitnessstudio entfernt ausruhen können. Zu diesem Zweck habe ich ein komplettes Paket gekauft, das Training, Mahlzeiten und Zimmer im Camp beinhaltet.
Das Zimmer war schön gestaltet, funktional und komfortabel; nichts, was ich brauchte, hat gefehlt. Privates Badezimmer, Flachbildschirm-Kabelfernsehen, Hochgeschwindigkeits-Wi-Fi, Klimaanlage und Reinigungsservice.


Das Wohlbefinden in meiner Ruhezeit hat mir wesentlich geholfen, die ganze notwendige Energie aufzubringen, um das intensive und anspruchsvolle tägliche Training zu bewältigen. Für den letzten Teil dieses Abenteuers habe ich mich an das heiße und dampfende thailändische Wetter gewöhnt, also habe ich mich entschieden.
in ein zimmervermietetes Hotel in der Nähe des Lagers zu ziehen.
Du triffst dich mit Kollegen, die genau verstehen, was du durchmachst, weil sie höchstwahrscheinlich aus dem gleichen Grund hier sind.
Vom ersten Tag bis zu meiner Abreise erhielt ich Hilfe und Unterstützung für mein Abnehmprogramm von den wunderbaren Mitarbeitern, der Eigentümerfamilie und auch von allen Gästen des Camps, mit denen ich dieses Abenteuer erlebte.

Die Mahlzeiten

Die Gerichte sahen genau wie die Bilder aus, die du auf der Website siehst; gut präsentiert und schmackhaft, jede einzelne Mahlzeit wurde komplett von Nat aus der Managementfamilie organisiert und persönlich von Chef Lee (zum Frühstück und Mittagessen) und von Chef Ann für das Abendessen zubereitet.

Natürlich kannst du nicht erwarten, dass du Lasagne, Pommes frites, Schweinsrippchen mit Ofenkartoffeln, Tiramisu oder andere kohlenhydrat- und fettreichen Gerichte einnehmen wirst.
Schließlich, wie Barbara (die Koordinatorin des Abnehmprogramms) mich immer wieder erinnerte, geht es bei 80% aller Fettabbauprozesse um die Nahrung und nur 20% sind mit dem Training verbunden.

Dennoch war der Menüzyklus mit einer abwechslungsreichen Auswahl vor allem für die Abendessen überhaupt nicht langweilig, die Portionen waren unerwartet großzügig und ich wurde nie für ein zusätzliches Stück gegrillte Hühnerbrust oder eine weitere Portion Suppe abgelehnt.
Zwei Daumen hoch für Essen und Köche im Lager.

Das Training

Für den ersten Ansatz fand ich die Aktivitäten des Abnehmprogramms im Fitnessstudio sehr intensiv (zumindest aus meiner Sicht), es wurde nach einigen Wochen einfacher, als ich mich an die harte Arbeit und das thailändische Klima gewöhnt hatte.
Der Tag beginnt um 9:00 Uhr für eine Stunde Muay Thai, dann 40 Minuten funktionelles Training und für einen süßen Morgenabschluss entschied ich mich, für eine weitere Stunde Cardio auf dem Crosstrainer oder dem Laufband zu schwitzen. Der Morgen war gegen 11:50 Uhr vorbei.

Die ersten Stunden des Nachmittags sind viel zu heiß, um überhaupt darüber nachzudenken, deshalb beginnt das Training um 16:00 Uhr mit 40 Minuten funktionellem Training, gefolgt von Muay Thai bis 19:00 Uhr.
Wegen einiger Arthritisprobleme, die ich an meiner rechten Hüfte habe, kann ich mein rechtes Bein nicht benutzen, um während des Muay Thai-Trainings richtig zu treten, deshalb habe ich mich zusammen mit der Lagerleitung entschieden, die abendliche Muay Thai-Technik durch eine Stunde Crosstraining zu ersetzen.

Jeden zweiten Tag hatte ich eine Stunde Krav Maga von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr geplant. Ich habe diese letzte Stunde manchmal übersprungen, obwohl Krav Maga eine großartige Kampfkunst ist und der Lehrer geschickt, lustig und leidenschaftlich während seiner Trainingseinheiten ist. Ich war einfach zu erschöpft.

Die Trainer

Bevor ich mich auf diese Reise begab, machte mir vor allem die Arthritis in meiner rechten Hüfte zu schaffen. Ich hatte Schmerzen, nachdem ich einige hundert Meter gelaufen war, und jedes Mal, wenn ich von einem Stuhl aufstand.
Ich fragte mich, ob dieses Problem mich daran hindern würde, meine Ziele zu erreichen. Ich beschloss, mich trotzdem auf diese Reise zu begeben, als Christian (der Besitzer des Kombat Group Camps) mir sagte, ich solle mir keine Sorgen machen und mir versicherte, dass es sorgfältige und personalisierte Trainingseinheiten geben würde. Und so war es auch. Alle Kampfkunsttrainer verstanden mein Problem vom ersten Tag an, sie gaben mir Übungen, bei denen sie besonders darauf achteten, harte Stöße und Vibrationen in meiner Hüfte zu vermeiden.


Besonders Barbara während des Funktionstrainings ermutigte mich (manchmal zwang sie mich), Übungen auszuprobieren, von denen ich nie gedacht hätte, dass ich sie machen könnte, und sie schien auch genau zu verstehen, welches Training ich vermeiden sollte.
Wie bereits erwähnt, obwohl die Trainer mich motivierten und ermutigten, jeden Tag höhere Grenzwerte zu finden, musste der größte Teil noch von mir selbst kommen, diesmal war meine Bereitschaft, dieses Projekt durchzuführen, “makellos” wie nie zuvor.

Wie ich es geschafft habe

Pattaya ist eine wunderbare Touristenattraktion und ist bekannt für seine attraktiven und intensiven Nachtaktivitäten. Um meine Ziele zu erreichen, wurde mir sofort klar, dass ich mich von dieser “Spaß haben und sich verlieren”-Lebensweise fernhalten musste.
Diese Reise musste vor allem Arbeit sein und kein Urlaub. Erinnere dich an diese Art von Vorgehensweise, wenn du dich entscheidest, an diesem Programm teilzunehmen.

Während ich dort war, bemerkte ich, dass einige Gäste mit den besten Absichten im Camp ankamen, aber sobald das Nachtleben von Pattaya vernahmen, verloren sie das Interesse und ignorierten völlig den wahren Grund, warum sie diese Reise unternommen haben. Lasse dir das nicht passieren! Wenn du mit ein paar Freunden in eine Kneipe gehst und ein Bier bestellst, wirst du denken: “OK, es ist nur ein Bier, das ist keine große Sache”. Nun, ich habe es so gemacht und das große Problem ist nicht das Bier selbst, sondern die Tatsache, dass du dir bewusst bist, dass du gerade eine Regel verletzt hast.

Dieses Vorgehen wird weitere negative Gedanken wie “OK für heute habe ich die Regelnschon gebrochen, also kann ich mir jetzt auch ungesundes Essen einverleiben. Morgen werde ich wieder auf Kurs sein.”
Glaub mir, so sehr du auch jetzt sicher bist, dass dir das nicht passieren wird und du in der Lage sein wirst, dich besser unter Kontrolle zu haben, es besteht eine große Chance, dass du dich irrst.
Verschiebe einfach dieses Bier und das ganze Junkfood auf Sonntag, den Tag, an dem dir ein “cheat meal”, eine “Schummel-Mahlzeit” erlaubt ist.

Was mir besonders in den ersten 3 Monaten sehr geholfen hat, war, mit Freunden aus dem Camp gemeinsam abzuhängen.
Vor allem, wenn man in Pattaya ist; die anderen wissen, dass man an einem Abnehmprogramm teilnimmt und wenn man in einem Pub sitzt und eine einfache Flasche Wasser statt etwas Stärkerem bestellt, werden sie dich nicht ansehen, als wärst du ein Außerirdischer.

Es ist viel einfacher, nicht in Versuchung zu kommen, wenn man aufeinander achtet. Ein weiterer Tipp, den ich gerne mit dir teilen möchte, ist, zu vermeiden, dass du dir schlechte Gewohnheiten schlichtweg verbietest. Es ist viel produktiver, schlechte Gewohnheiten durch gesündere zu ersetzen. Um dir ein Beispiel zu geben: habe ich eines Tages eine kleine Packung Kekse gekauft (4 Stück Portion).
Ich dachte, dass es für einmal in Ordnung geht, einen schönen Leckerbissen zum Genießen meines Kaffees zu haben; drei Tage später wurden aus dieser kleinen Packung Kekse zwei Packungen und was ein einmaliger Deal sein sollte wurde eine tägliche Gewohnheit, bis ich erkannte, dass es Zeit ist, aufzuhören.
3 Tage in Folge habe ich mir diese Kekse verneint, aber am vierten Tag kaufte ich 5 dieser Kekspackungen und aß sie alle! Die schlechte Gewohnheit war wieder da. Also beschloss ich, die Kekse durch frisches Kokoswasser zu ersetzen (anstatt sie zu ignorieren).
Ab diesem Tag hörte ich auf, Kekse zu essen und genoss stattdessen das frische Kokoswasser.

Eine letzte Sache: zögere nicht, Extrameilen zu machen. Wenn es deine Gesundheit erlaubt, fünf Stunden pro Tag zu trainieren, dann schaffst du auch noch ein wenig mehr. Zum Beispiel eine Stunde Cardio auf dem Laufband oder Crosstrainer? Es steht nicht auf dem Trainingsplan und niemand wird dir sagen, dass du es tun musst; ich habe es mir aber zu einer gesunden täglichen Gewohnheit gemacht und mein Körper dankt mir immer noch dafür.


Apropos “Körper-Gespräche”: während meines Aufenthaltes im Kombat Camp hörte ich Barbara mehrmals sagen: “Höre auf deinen Körper Paolo, es gibt Tage, an denen er zustimmt, zusätzliche Arbeit zu leisten und Tage, an denen er dir sagt, dass du dich nur ausruhen und nichts tun sollst”. Nun, ich bin mir nicht sicher, ob mein Körper und ich die selbe Sprache sprechen; ich habe ihn nie ein OK geben hören, um zu zusätzlichem Training zu gehen, ich musste immer meinen Körper anflehen und ihn überzeugen, das klimatisierte Zimmer zu verlassen und über Hampelmänner, Sit-ups, Ausfallschritte und Liegestütze zu schwitzen. Vielleicht, weil ich einfach ein unheilbar fauler Mann bin.

ZUSAMMENFASSEND

Wenn ich mich jetzt im Spiegel betrachte, habe ich das seltsame Gefühl, 20 Jahre in der Zeit zurück zu sein. Ich bin sehr glücklich wie ich meinen gesundheitlichen Zustand bislang verbessern konnte; meine optimistischsten Erwartungen wurden weit übertroffen, was erstaunlich ist, in so kurzer Zeit.
Um das in einem Satz zu erklären, fühle ich mich, als hätte ich eine weitere Chance bekommen. Jetzt werde ich auf mich allein gestellt sein; es liegt in meiner Verantwortung, die gleichen Standards zu halten und mich weiter zu verbessern. Ich werde diese “zweite Chance” nicht vergeuden.

Neueste Blogs