F&A: Zwei Trainings-Erfahrungen bei der Kombat Group Thailand • Kombat Group

Wir haben uns einige Wochen nach ihrer Ankunft im Camp mit Lainey (Irland) und Patricia (Österreich) unterhalten.
Beide sind hier, um ihr Fitness-Level zu erhöhen und ihre Körperzusammensetzung zu verbessern (mehr Muskeln und weniger Körperfett). Sie haben große individuelle Ziele und beide genießen sowohl das Training als auch den Resort-Alltag in vollen Zügen.
Lies nachfolgend mehr über ihre Erfahrungen und lasse dich inspirieren.

1. Gib uns einen kurzen Überblick über deinen Fitnesshintergrund und warum du dich entschieden hast, deine Gesundheit zu verbessern, indem du dich der Kombat Group Thailand anschließt

Pat: Als typischer Bücherwurm seit frühester Kindheit, war ich nie gut in irgendeiner Sportart und je älter ich wurde, desto mehr war mir mein Mangel an Fitness und Sportlichkeit peinlich. Außerdem fühlte ich mich, als wäre es als Erwachsene bereits zu spät, eine Sportart wie Boxen oder eine Kampfkunst zu erlernen.
Im Laufe der Jahre verpasste ich jedoch aufgrund meiner mangelnden Ausdauer viele lustige Gruppenaktivitäten in meiner Heimat und auf Reisen, und als ich bemerkte, dass schnelles Treppensteigen allein schon reichte, um außer Atem zu kommen, wurde mir klar, dass es Zeit war, etwas zu ändern. Meine wenigen Versuche, alleine fit zu werden, dauerten jedoch nie länger als ein paar Wochen, weshalb ich einen besseren Plan brauchte. Kombat Group Thailand schien mir der perfekte Ort, um meine Ziele zu erreichen, und es war tatsächlich die absolut beste Entscheidung für mich.

Lainey: Ich war früher in der Schule richtiggehend sportsüchtig, aber seitdem habe ich sehr wenig Fitness gemacht. Ich bemerkte in den letzten Jahren, dass ich meine körperliche Stärke und Leistungsfähigkeit verlor, lediglich eine Meile zu laufen, ohne außer Atem zu sein. Ich habe immer wieder damit begonnen, ins Fitnessstudio zu gehen, aber fand es schwierig mich ausreichend zu motivieren um regelmäßig zu den Kursen zu gehen. In den letzten 5 Jahren stand auch die Arbeit im Vordergrund, die leider Vorrang vor meiner eigenen körperlichen Gesundheit hatte. Jetzt, da ich in meinen späten Zwanzigern bin, habe ich das Gefühl, dass ich meine Prioritäten ändern und mich wieder fit und gesund machen muss, oder mein Körper wird für die Fahrlässigkeit in späteren Jahren bezahlen.

2. Was hat dich in der Vergangenheit davon abgehalten, fit und gesund zu bleiben?

Pat: Meistens eine Kombination von gesundheitlichen Problemen, die das Training erschwerten, sowie mangelnde Motivation. Ein großer Faktor war auch die Peinlichkeit, zu schwach und zu unkoordiniert zu sein, um etwas auch nur annähernd Sportliches zu tun.

Lainey: Das erste, was meine Bereitschaft, aktiv zu bleiben, unterbrach, waren die Schulprüfungen. Ich hörte auf, in der Schule Sport zu treiben, um mich auf das Lernen zu konzentrieren. Und dann, nachdem ich die Schule verlassen hatte, wurde ich in das College, die Arbeit und das Feiern verwickelt. Wenn man all das kombiniert, bleibt nicht mehr viel Zeit für das Fitnessstudio oder die Fitness-Kurse

3. Was waren deine Fitnessziele, als du im Camp angefangen hast, und wie viel hast du bisher erreicht?

Pat: Meine Hauptziele sind die Veränderung meiner Körperzusammensetzung durch Muskelaufbau und Fettverbrennung und die Verbesserung meiner Ausdauer. Nach nur 2 Wochen bei der Kombat Group kann ich während des Trainings bereits viel besser mithalten. Ich habe mehr Energie und bin viel gelenkiger geworden.

Lainey: Meine Ziele sind es, Gewicht zu verlieren, Muskeln aufzubauen und meine Körpermitte zu stärken. Nach den 2 Wochen fühle ich mich bereits ein wenig stärker und fitter und ich kann erste Anzeichen von Bauchmuskeln erkennen. Ich bin mit meinen bisherigen Fortschritten zufrieden und beabsichtige, so weiterzumachen!

4. Wie viele Tage in der Woche trainierst du bei der Kombat Group Thailand?

Pat: Ich trainiere momentan 18 Stunden pro Woche, also 3 Stunden pro Tag von Montag bis Samstag.

Lainey: Im Moment mache ich jeden Tag funktionelles Training und Boxen an 6 Tagen pro Woche – das sind also 3 Stunden Training pro Tag. Es ist definitiv ein Schritt weiter als das, was ich getan habe, bevor ich hierherkam (d.h. nichts!).

5. Wie sieht ein typischer Tag für dich aus?

Pat: 8:00-09:00 Frühstück | 11:00-12:00 BJJ (Brasilianisches Jiu Jitsu) | 12:00-13:00 manchmal Schwimmen/Entspannen am Pool | 14:00-15:00 Mittagessen | 17:00-18:00 Krav Maga | 18:00-19:00 MMA (Mixed Martial Arts) |20:00-21:00 Abendessen. Den Großteil der freien Zeit, die übrig bleibt, fülle ich mit Computerarbeit und dergleichen.

Lainey: Ich stehe gegen 7 Uhr auf und esse Müsli und Kaffee zum Frühstück. Ich nehme am Skills-exchange-Programm der Kombat Group teil, also nutze ich vormittags ein paar Stunden für die Arbeit an Content Marketing und Social Media. Mittagessen ist ab 13 Uhr und danach versuche ich, ca eine weitere Stunde an Arbeit zu erledigen. Danach ist es Zeit, mich auf drei Stunden Training vorzubereiten und zum Trainingsende bin ich ordentlich erschöpft. Bis ich im Anschluss an das Training geduscht und zu Abend gegessen habe, ist es etwa 20.30 Uhr. Den restlichen Abend nutze ich, um mich zu entspannen, ein wenig Netflix zu sehen und gegen 22 Uhr gehe ich zu Bett.

6. Findest du, dass die Kurse sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet sind?

Pat: Auf jeden Fall! Ich war sehr beeindruckt, wie gut es den Trainern gelingt, alle Übungen/Trainings anzupassen, so dass sie für absolute Anfänger zu bewältigen sind, aber gleichzeitig auch für die sportlichsten unter den Camp-Gästen eine Herausforderung darstellen

Lainey: Ja, zu 100%. Ich war ein Box-Neuling, als ich zur Kombat Group kam, aber ich habe nie das Gefühl, dass das Training zu hart ist. Außerdem trainiere ich mit fortgeschrittenen Kämpfern, die auch immer ein wirklich gutes Trainingsprogramm machen und ich kann in jeder Einheit viel lernen. Aufgrund der Tatsache, dass während der Kurse so viele Trainer zur Verfügung stehen, erhält jede/r Einzelne individuelle Aufmerksamkeit, und die Trainer wissen genau, auf welchem Niveau sich jemand befindet.

7. Was sind deiner Meinung nach die besten Aspekte der Kombat Group?

Pat: Ich fühlte die positive Atmosphäre dieses Ortes direkt bei meiner Ankunft. Es gibt eine starke Kameradschaft zwischen allen Gästen des Resorts und das gesamte Personal ist extremst hilfreich und hat immer ein Lächeln auf den Lippen. Alle Trainer sind hochqualifiziert und wissen genau, wie sie jeden Einzelnen herausfordern und motivieren können und lassen auch den Spaß nie zu kurz kommen.
Egal wie hart und anstrengend das Training auch sein mag; es gibt immer gute Laune und viel Lachen, was mir hilft, die Motivation aufrechtzuerhalten und mich noch weiter voranzutreiben. Außerdem ist die ganze Anlage wirklich sehr schön. Die Zimmer sind sauber und gemütlich und ich liebe den schönen Garten und den Pool!

Lainey: Ich liebe es, wie mein Zimmer nur wenige Schritte vom Fitnessstudio entfernt ist. Auch das Restaurant, das Frühstück, Mittag- und Abendessen serviert und der Swimmingpool sind direkt vor Ort. Alles, was man braucht, ist nur wenige Meter entfernt, und das Camp liegt mitten auf dem Land, fernab aller Ablenkungen. Das macht es einfach, motiviert zu bleiben und keine Kurse zu überspringen! Die Trainer sind auch alle erstaunlich. Sie wissen genau, was zu tun ist und sagen es dir während des Trainings, um dich in Bewegung zu halten, auch wenn deine Muskeln brennen und deine Augen blind von Schweiß sind. Der Rest des Personals, welches das Lager täglich in Betrieb hält – vom Küchenpersonal über das Büropersonal bis hin zum Wartungspersonal – ist so freundlich, fleißig und hat immer die Zeit, anzuhalten und einem Hallo zu sagen. Kombat Group vermittelt ein schönes familiäres Gefühl und jeder sorgt dafür, dass man sich so willkommen fühlt.

8. Welches ist das leckerste Gericht, das dir die Köche serviert haben?

Pat: Mir hat bislang alles geschmeckt. Kürbissuppe, Pad Thai, Gemüsepfanne mit Pfeffer-Tofu und die Bananen-Muffins mit Erdnussbutter (meine persönliche Wahl für das Sonntagsfrühstück), gehören zu meinen Lieblingsspeisen. Ich schätze es auch sehr, dass die Küchencrew meiner vegetarischen Ernährung immer mit ausgewogenen und abwechslungsreichen Gerichten entgegenkommt.

Lainey: Das ist eine schwierige Frage, weil das ganze Essen so schmackhaft ist. Die Gerichte werden jeden Tag frisch zubereitet und die Zutaten werden aus der Region bezogen. Aber das Essen, das sich für mich hervorhebt, ist die Kokosnuss-Hühnersuppe mit Reis – eines meiner absoluten Lieblingsgerichte und die Köche der Kombat-Group kochen sie so perfekt!

9. Nimmst du irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel?

Pat: Da ich Vegetarierin bin, nehme ich Eisen- und Folsäure-Präparate, sowie BCAAs.

Lainey: Ich nehme jeden Morgen Vitamin C, Zink, Magnesium-Pulver und Apfelessig. Alles in einem Glas Wasser vermischt.

10. Siehst du einen mentalen/körperlichen Unterschied zu der Zeit bevor du ins Camp gekommen bist?

Pat: Nach nur einer Woche Teilnahme an all den Kursen, die optimal zur Selbstverteidigung geeignet sind (Krav Maga, BJJ und MMA), habe ich bereits mehr Selbstvertrauen gewonnen, fühle mich stärker und meine Körperhaltung hat sich ebenfalls verbessert. In meiner ersten BJJ-Klasse (Brasilianisches Jiu Jitsu) kamen mir alle Bewegungsabläufe nahezu außerirdisch vor. Die einfachen Aufwärmübungen, die jede Dreijährige machen könnte, schienen für mich nahezu unmöglich zu bewältigen. Jetzt kann ich bereits große Verbesserungen sehen und obwohl ich mir anfangs nicht sicher war, habe ich nun entschieden, dass ich BJJ während meines gesamten Aufenthalts bei der Kombat-Group unbedingt weiterlernen möchte.

Lainey: Bevor ich zum Camp kam, glaubte ich nicht an mich selbst, und dass ich abnehmen und fit werden könnte, so wie ich es früher in der Schule war. Aber jetzt hat sich diese Einstellung völlig geändert. Schon nach zwei Wochen merke ich bereits einen körperlichen Unterschied, und das ist sehr ermutigend. Und mit den Trainern und Camp-Kollegen, die mich motivieren, weiterzumachen, und der Tatsache, dass alle aus dem gleichen Grund hier sind (um ihre Fitness zu verbessern), gibt es nie einen Moment, in dem ich das Gefühl habe, dass meine Ziele unmöglich sind.

11. Was war bisher der schwierigste Teil deiner Fitness-Reise?

Pat: Die funktionellen Trainings-Einheiten, die für mich wirklich schwierig sind. Jedes Mal habe ich das Gefühl, dass es für mich beinahe unmöglich ist, durch die Einheit zu kommen, aber wenn das Training vorbei ist, bin ich stolz und glücklich es wiederum geschafft zu haben.

Lainey: Die Entscheidung, zur Kombat Group zu kommen, war eine Herausforderung. Zu einem Fitness-Camp in Thailand zu kommen und sich selbst, seinen Geist und seinen Körper dem Training bei 30 Grad Hitze an 6 Tagen pro Woche zu widmen, ist eine große Entscheidung. Aber ich bin froh, dass ich es geschafft habe und ich bin jetzt hier, ohne den Gedanken daran, aufzugeben.

12. Was würdest du sagen, um jemanden zu ermutigen, der noch nie wirklich trainiert hat, aber bereit ist, den ersten Schritt zu machen und bei der Kombat Group Thailand zu trainieren?

Pat: Meiner Meinung nach gibt es keinen besseren oder lustigeren Weg, um Gesundheit, Fitness und Selbstvertrauen zu steigern. Denke nicht zu lange darüber nach. Sei mutig und mach es einfach! Es ist NIE zu spät, um die ersten Schritte in Richtung eines besseren, gesünderen und glücklicheren Lebens zu gehen, und ich garantiere, du wirst es nicht bereuen!

Lainey: Komm zur KOMBAT-GROUP! Es spielt keine Rolle, welche Form, Größe oder Nationalität du hast. Alle haben hier einen Platz und egal wie deine Fitness- und Gewichtsziele aussehen, du kannst hier alles erreichen, was du dir wünschst.

Neueste Blogs